Titus Lindl
Wegvisor

since 2009

Was macht Ihr Unternehmen?

Im Kern machen wir Folgendes: Wir schauen uns an, wer eine Person oder eine Organisation ist, dann überlegen wir geneinsam wer sie sein könnte und unterstützen sie im Anschluss dabei, das auch zu werden. Das bedeutet, dass wir jedem, der sich weiterentwickeln will, wirksam dabei helfen, die nächsten Schritte zu erkennen und auch zu gehen.

Wie sind Sie auf die Idee für Ihr Unternehmen gekommen?

Die Idee mit WEGVISOR kam mir in einer Zeit der Stille und dann noch zweimal im Traum. Ich habe mehr und mehr verstanden, welche Rolle Führung für den Erfolg eines Vorhabens hat. Dazu musste ich immer mehr erkennen, wie wenig Menschen tatsächlich gelernt haben, andere zu führen. Ein elementarer Mangel in unserer Gesellschaft, dem ich Abhilfe verschaffen wollte. Deswegen habe ich WEGVISOR gegründet, um nicht nur darüber zu reden, sondern auch so zu handeln.

Wie kamen Sie zum ersten Mal mit dem Unternehmertum in Kontakt?

Als mein jüngerer Bruder bei einem Festival in meiner Heimatstadt den Mangel erkannte, dass die vor dem Einlass stehenden abgegebenen Pfandflaschen keinen Abnehmer fanden. So entschloss er sich kurzerhand, den Mangel zu beheben und mit mir zusammen und einem Handwagen die Flaschen wegzuschaffen. So machten wir als Kinder ein kleines Vermögen.

Was macht Ihrer Meinung nach einen erfolgreichen Gründer aus?

Die Haltung ist entscheidend. Wer ich als Mensch bin und wie ich mein Leben gestalten will. Lernfähigkeit, den Mut anderen zu dienen und dabei kalkulierte Risiken einzugehen sind Eigenschaften, die helfen. Die erfolgreichen Unternehmer waren nicht von Anfang an da, sondern sind aufgrund ihrer Haltung zu solchen gewachsen. Lassen Sie uns weniger die Antwort auf die Frage nach dem idealen Gründer suchen, sondern mehr danach fragen, was einen Gründer wirksam macht. Das sind zum Teil die oben genannten Eigenschaften, aber auch die Werkzeuge und Unterstützer, die ihn begleiten.

Was haben Sie vor der Gründung gemacht?

Nach einigen studentischen Jobs, einer Künstlerkarriere als Breakdancer und meinem Diplom zum Wirtschaftsingenieur war ich Mitglied des Gründungsteams eines StartUps im Technologiebereich. Wir entwickelten Anwendungen auf der Basis der gedruckten Elektronik. Mit den dort gemachten Erfahrungen begann ich WEGVISOR zu entwickeln. Nun begleiten wir wirksam Gründer und Führungskräfte aus dem Bereich des Unternehmertums, der Politik und des Spitzensports.

Welche Hürden mussten Sie bisher meistern?

Es gibt zahlreiche gefühlte Hürden, aber nur wenig Tatsächliche. Das ist eine Frage der Einstellung und der Skills. Für den Einen ist es ein Hindernis, für den Anderen eine Herausforderung. Wenn ich gut im Vertrieb bin, dann liegt die Hürde möglicherweise in der Produktion oder umgekehrt. Generelle Hürden habe ich vor allem im Umgang mit emotionalen herausfordernden Situationen erlebt. Zusagen, die nicht eingehalten worden, Mitarbeiter, die mein Vertrauen ausgenutzt haben oder Wachstumsschritte, die verspätet eingetreten sind und damit Schwierigkeiten bei der gesamten Finanzierung des Unternehmens nach sich zogen. Hier habe ich Unterstützung von meinem Coach, meiner Frau und vielen Freunden erhalten.

Welche Erfahrungen können Sie Gründern aus ihrer Geschichte heraus weitergeben, was haben Sie gelernt?

Ausprobieren. Reflektieren. Lernen. Besser machen. Spaß dabei haben. Mach nur, was auch in deinem Herzen brennt, denn sonst wird dir unterwegs die Kraft ausgehen, die es braucht, um deine Sache zum Erfolg zu führen.

Wo sehen Sie Geschäftsmöglichkeiten für die Zukunft?

Ich denke, es gibt unendlich viele davon. Doch welche sind relevant? Die, wo der Mensch im Mittelpunkt steht oder die, wo unser Planet die volle Aufmerksamkeit bekommt oder die, wo die größte Rendite erwirtschaftet werden kann. Oder sind es Mischformen aus diesen Kombinationen. Geschäfte machen heißt doch nichts anderes, als Probleme zu lösen und ein Unternehmen ist demnach eine Organisation zur effizienten Lösung von Problemen. Und Probleme gibt es unendlich viele. Und da jeder von uns Probleme sieht, hat er gleichzeitig Geschäftsmöglichkeiten vor den Augen. Damit schließt sich der Kreis.

Könnten Sie sich vorstellen, angehende Gründer zu unterstützen? Falls ja, in welchen Bereichen könnten Gründer auf Sie zukommen?

Ja. Wir unterstützen und begleiten als WEGVISOR schon seit mehreren Jahren wirksam Gründer und deren Startups. Neben der Optimierung der Geschäftsmodelle und Wachstumsstrategien investieren wir vor allem in die Entwicklung der Gründer als Führungspersönlichkeit. Dies werden wir auch weiter tun. Zudem stellen die WEGVISOR Business Angels seit 2017 auch kontinuierlich Kapital für die strategische Entwicklung von StartUps zur Verfügung. Etwas, das in der Region Chemnitz derzeit nur sehr wenige tun.